Das System im Überblick

Lagerorte

1000

Inther Förderer

Arbeitsplätze

100

automatisierte Verpackung

das Projekt

Das Intralogistik-Optimierungsprojekt der Inther Group im Automobilsektor hat die Lagerprozesse und die Produktionsversanddynamik für BMW erhöht, neues Durchsatzpotenzial freigesetzt und eine pünktliche Lieferung von Ersatzteilen mit verbesserter Qualität und Zuverlässigkeit sichergestellt.

Für das wachsende Auftragsaufkommen sowie den steigenden Bedarf an schneller, termingerechter Auftragsfertigung und Auslieferung von Ersatzteilen wurden die etablierten Prozesse und die vorhandene Lagerausstattung am BMW Group Standort Dingolfing optimiert und erweitert.

„Eine hochperformante Automatisierungslösung, die mit enormer Lagerkapazität, effizienten Prozesse und zuverlässiger Kommissionierqualität für eine schnelle Ersatzteilversorgung sorgt“, resümiert Stefan Weisshap, CEO von Inther Group Deutschland.

Video ansehen

Verwendete Komponenten

Hardware-Ausrüstung

Für das BMW-Projekt haben wir verschiedene Hardware-Lösungen verwendet. Hier ist eine Liste der Kernkomponenten, aus denen unser System besteht.

Software-Lösungen

 

Inther hat zudem die neue automatisierte Lager- und Fördertechnik nahtlos mit der bestehenden Anlagentechnik verbunden. Die Visualisierung der Fördertechnik erfolgt über die Software Zenon, die Inther speziell für die Anforderungen bei BMW konfiguriert hat. Wareneingangsabwicklung, Kommissionierung, Verpackung und Arbeitsplatzdialoge werden über SAP gesteuert. Dies gilt auch für das Shuttle-System und den Belegdruck für die Versandkartons und -behälter.

Erfahren SIE mehr oder nehmen SIE Kontakt auf

Wie können wir Ihnen helfen?